Websuche:

Aktuelle Schlagzeilen im Überblick
Union nach Brinkhaus-Wahl: Merkel lehnt Vertrauensfrage ab

Trotz der Niederlage ihres Vertrauten bei der Wahl des Chefs der Unionsfraktion sieht CDU-Chefin Merkel keinen Grund, im Parlament die Vertrauensfrage zu stellen. FDP-Chef Lindner hatte zuvor diesen Schritt gefordert.

Kommentar: Merkels Regierung implodiert? Nein!

Putsch, Implosion, das Ende der Regierung Merkel? Nein, die Brinkhaus-Wahl wird Merkel nicht so schnell stürzen, meint Birgit Schmeitzner. Aber die Kanzlerin wird den Übergang zur Post-Merkel-Ära jetzt wohl anders angehen als geplant.

Flüchtlingspolitik: Abkommen mit Italien nun Chefsache

Das Rücknahmeabkommen mit Italien ist noch immer nicht unterzeichnet. Während das Bundesinnenministerium den Vertrag für ausgehandelt hielt, brachte Italien neue Komponenten ein. Nun kümmern sich die Chefs.

Gesetz verabschiedet: Schneller zum Arzttermin?

Kassenpatienten sollen künftig schneller einen Arzttermin bekommen. Das Kabinett hat ein entsprechendes Gesetzespaket von Gesundheitsminister Spahn verabschiedet. Es soll im Frühjahr 2019 in Kraft treten.

EuGH-Gutachter: Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens

Die Neuregelung des deutschen Rundfunkbeitrags beschäftigt auch den Europäischen Gerichtshof. Noch gibt es keine Entscheidung - aber ein einflussreicher Gutachter meint: Er ist konform mit dem EU-Recht.

Mord im U-Boot: Gericht bestätigt lebenslange Haft Madsen

Der wegen Mordes verurteilte dänische Erfinder Peter Madsen ist mit seiner Berufung gescheitert. Das Gericht in Kopenhagen bestätigte seine lebenslange Haft. Madsen hatte die Journalistin Kim Wall in einem U-Boot getötet.

Brexit: Autobauer bereiten Notfallpläne vor

Europäische Autobauer stecken aus Sorge vor Handelsbarrieren nach dem Brexit Millionen in Notfallpläne. Die Bundesregierung forderte die Finanzbranche auf, sich auf einen ungeordneten EU-Austritt vorzubereiten.

Daimler-Chef Zetsche soll in Aufsichtsrat wechseln

Nach 13 Jahren an der Spitze von Daimler gibt Dieter Zetsche seinen Posten als Vorstandschef auf und wechselt in den Aufsichtsrat. Nachfolger soll Ola Källenius werden - er ist bislang für Forschung und Entwicklung verantwortlich.

Frankreichs Ex-Premier Valls will Karriere in Barcelona machen

Der ehemalige französische Premierminister Manuel Valls will Bürgermeister von Barcelona werden. Was die Wenigsten wissen: Valls wurde in Barcelona geboren. Was hat er nun politisch vor? Von Oliver Neuroth.

49 Tage allein im Pazifik - ein Teenager hat überlebt

Der 19-jährige Aldi Novel Adilang erholt sich langsam von seiner Odyssee im Pazifik. Wieder zu Hause erzählt er, wie er die 49 Tage auf der Fischerhütte überlebte. Ein Albtraum, der zum Wunder wurde. Von Lena Bodewein.

Papst: "Nicht nur heutige moralische Maßstäbe anlegen"

Als "monströs" hat Papst Franziskus die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche bezeichnet. Aber man müsse die Vertuschung eben auch im Zusammenhang mit der damaligen Zeit sehen. Damals seien solche Fälle überall verschwiegen worden.

Studie: EU-Steuerpolitik schadet Entwicklungsländern

Knapp 90 Milliarden Euro plant die EU in ihrem nächsten Haushalt für Entwicklungshilfe ein. Dabei tragen viele EU-Staaten laut einer Studie selbst Mitschuld an der Armut vieler Entwicklungsländer. Von Samuel Jackisch.

Mieten im Silicon Valley: "Ich lasse mich nicht vertreiben"

Im Silicon Valley explodieren die Mietpreise - die hochbezahlten Mitarbeiter von Apple, Facebook und Google vertreiben die Mittelschicht. Eine Alternative: der Umzug auf vier Räder. Von Marcus Schuler.

"Deutschland spricht": Reden statt brüllen

Mehr als 8000 Menschen haben sich bei "Deutschland spricht" mit einem Unbekannten getroffen und diskutiert - über Trump, #MeToo, Tierhaltung. Wie lief der Dialog mit Andersdenkenden? Ein Rückblick.

Zeitgeschichte: Die Tagesschau vor 20 Jahren

Wie sah die Welt vor 20 Jahren aus? Welche Themen bestimmten die politische Debatte? Wer war damals wichtig? Die Tagesschau bietet einen wertvollen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte. Tagesschau.de dokumentiert sie Tag für Tag mit den 20-Uhr-Ausgaben.